Bluthochdruck: Neues Online-Tool hilft bei OP-Entscheidung

In Deutschland ist jeder dritte Erwachsene von Bluthochdruck betroffen. Bei jedem zehnten Patienten liegt eine spezielle Ursache für den Bluthochdruck vor, sie leiden unter einem primären Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom). Beim Conn-Syndrom produziert die Nebennierenrinde übermäßig viel Aldosteron, ein Steroidhormon, das die Blutsalze Natrium und Kalium reguliert. Gut behandeln lässt sich die Erkrankung entweder mit Medikamenten zur Blockierung der Aldosteron-Wirkung (Aldosteronantagonisten) oder mithilfe eines laparoskopischen Eingriffs, wenn eine der beiden Nebennieren von einem aldosteronproduzierenden Adenom befallen ist. Ob eine chirurgische Therapie zu einer klinischen Heilung führt, lässt sich allerdings nicht zweifelsfrei hervorsagen.

Um einen Therapieerfolg besser einschätzen zu können, haben Forscher des Klinikums der LMU zusammen mit italienischen Kollegen ein zuverlässiges Vorhersagemodell entwickelt, mit dem individuell abgeschätzt werden kann, ob ein Bluthochdruck chirurgisch geheilt werden kann. Dazu wurde unter Verwendung der postoperativen Ergebnisse von 380 Patienten ein Punktesystem erstellt, mit dem künftig bereits vor dem Eingriff abgeschätzt werden kann, wie groß die individuellen Heilungsaussichten eines Patienten mit einem Aldosteron produzierenden Nebennierentumor nach einer laparoskopischen Adrenalektomie sind. Zur Unterstützung der Vorhersage-Scores wurde ein benutzerfreundliches Online-Tool (Primärer Aldosteronismus-Chirurgischer Outcome-Prädiktor) entwickelt.

„Können wir unseren Patienten vorhersagen, wie gut ihre Chancen auf eine komplette Heilung ihres Bluthochdrucks sind, tun sie sich viel leichter mit der Entscheidung für eine Operation“, sagt der Endokrinologe und Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV des Klinikums der LMU München und Leiter der Studie Professor Martin Reincke. Die Ergebnisse wurden im wissenschaftlichen Fachmagazin „Annals of Surgery“ veröffentlicht. Unterstützt wurde die Forschungsarbeit unter anderem durch das Horizon 2020 Forschungsrahmenprogramm des Europäischen Forschungsrat ERC (GA Nr. 694913, http://www.erc-papa.eu)

Quelle: PI Klinikum der Universität München

Originalpublikation: The Primary Aldosteronism Surgical Outcome Score for the Prediction of Clinical Outcomes After Adrenalectomy for Unilateral Primary Aldosteronism. 

(bd)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Broschüre „Informationen zu Epilepsie in Leichter Sprache“ erhältlich
      Unter dem Reihentitel „Informationen zu Epilepsie in Leichter Sprache“ ist im Januar 2019 der erste Band „Epileptische Anfälle und die Krankheit Epilepsie“ erschienen. Die Autoren sind Norbert van Kampen vom „Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg“ (EZBB), unterstützt von Dr. med. Anja Grimmer und Tho...
      Mehr
    • Mobil trotz Behinderung: ADAC-Ratgeber „Selbstbestimmt unterwegs“ neu aufgelegt
      So vielfältig wie die Art einer körperlichen Einschränkung oder Behinderung sein kann – so vielfältig sind auch die gesetzlichen Grundlagen und individuellen Regelungen, die allen Menschen in unserer Gesellschaft selbstbestimmte Mobilität ermöglichen sollen. Selbstbestimmt unterwegs ist ein Ratgeber...
      Mehr
    • Broschüre „Rechtsfragen bei Epilepsie“ neu aufgelegt
      Der neue Ratgeber „Rechtsfragen bei Epilepsie“ beschäftigt sich mit den Bereichen „Kindergarten und Schulausbildung„ sowie „Ausbildung und Beruf“. Ausgerichtet auf die Bedeutung für Menschen mit Epilepsie im schulischen Alltag und in beruflichen Situationen werden allgemeine rechtliche Regelungen be...
      Mehr
    • Tigerherz: Die Schicksalsgeschichte eines Spitzensportlers mit Epilepsie

      Der Kunstturner Lucas Fischer gilt als Schweizer Jahrhunderttalent, und er hat einen Traum – die Teilnahme an den Olympischen Spiele. Dafür trainiert er von Kindesbeinen an bis zu 30 Stunden die Woche. Dieser Traum sollte allerdings nicht in Erfüllung gehen. Im Alter von 20 Jahren erkrankt er an ...

      Mehr
    • Synkopen - Wenn Kinder plötzlich bewusstlos werden – kostenfreier Ratgeber informiert über Warnzeichen
      Grunderkrankungen wie eine neurologische Erkrankung, z. B. Epilepsie, ein angeborener Herzfehler, Herzrhythmusstörungen oder verschiedene Funktionsstörungen können Auslöser für Synkopen sein. Eine Synkope beschreibt einen kurzzeitigen, jedoch gänzlichen Verlust des Bewusstseins (im Volksmund:
      Mehr
    • Buchtipp: Grundwissen Epilepsien im Kindes- und Jugendalter
      Studien haben gezeigt, dass die meisten Familien im Umgang mit der Krankheit Epilepsie eine erfolgreiche Bewältigungsstrategie entwickeln können. Das Buch "Grundwissen Epilepsien im Kindes- und Jugendalter" fasst aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu unterschiedlichen Themenkomplexen in verstän...
      Mehr
    • Standardwerk „Epilepsien bei Kindern und Jugendlichen“ neu aufgelegt
      Das Buch „Epilepsien bei Kindern und Jugendlichen“ ist unter Federführung des Ärztlichen Leiters des Epilepsiezentrums der DRK Kliniken Berlin/Westend, Dr. med. Axel Panzer, komplett überarbeitet worden. In dem 652 Seiten umfassenden Werk werden nicht nur Krankheitsbilder und
      Mehr
    • Fast 10.000 Babys mit alkoholbedingten Schädigungen kommen jährlich in Deutschland zur Welt
      Fetale Alkoholspektrum-Störungen zählen zu den häufigsten bereits bei der Geburt vorliegenden Behinderungen in Deutschland. Mit Unterstützung der Drogenbeauftragten ist jetzt ein Handbuch erschienen, das sich erstmals speziell an die Betroffenen richtet. Schätzungen zufolge kommen in Deutschland jäh...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.05.2019 - 09:23): http://www.epiaktuell.de/Presseschau/Bluthochdruck--Neues-Online-Tool-hilft-bei-OP-Entscheidung.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239