• Freiburger Neurochirurgen implantieren weltweit erstmals einer Patientin eine Anti-Epilepsie-Elektrode
    Forscher der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Freiburg haben weltweit erstmals mit einem neuro-chirurgischen Eingriff einer Epilepsie-Patientin eine Anti-Epilepsie-Elektrode direkt unter die Haut implantiert. Damit gibt es Hoffnung für Epilepsie-Patienten, bei denen Medikamente nich...
    Mehr
  • Tag der Seltenen Erkrankungen 2019: Medizinische Forschung zeigt neue Wege auf
    Am 28. Februar war der Tag der seltenen Erkrankungen. Den Tag nutzten Patienten, Angehörige und Mediziner weltweit, um auf die sogenannten 'Waisen der Medizin' ('orphan disease') und ihre Krankheiten aufmerksam zu machen. Als selten bezeichnet man eine Krankheit in der EU, wenn nicht mehr als fünf v...
    Mehr
  • Erhöhte Anfälligkeit für Epilepsie durch Mutationen in den Genen

    Die idiopathische generalisierte Epilepsie ist eine häufige Form der Epilepsie, die oft in Familien auftritt. Die Symptome umfassen das „Hans-guck-in-die-Luft“-Syndrom, vom kurzen Verlust des Bewusstseins (sogenannte Absencen) bis hin zu großen Anfällen mit Verkrampfungen des ganzen Körpers (Gran...

    Mehr
  • Therapie einer KCNQ2-Mutationsbedingten Epilepsie mit Vitamin B6?
    Mutationen im KCNQ2-Gen, das für eine Untereinheit von Kaliumkanälen kodiert, können die Ursache für die schwer behandelbare neonatale epileptische Enzephalopathie (NEE) sein. Allerdings scheint es Hinweise darauf zu geben, dass einige Patienten mit der KCNQ2-assoziierten NEE in Bezug auf ihre epile...
    Mehr
  • Neuartiges Verfahren hilft bei Epilepsie-Diagnostik
    Neuroradiologen vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie und der Universitätsklinik für Neurologie des Inselspitals Bern, Schweiz, ist es gelungen, mit einem neuen Verfahren die pathologische elektrische Aktivität in den Tiefen des Gehirns von Epilepsie-Patienten zu messen...
    Mehr
  • Stress-Protein-Hemmung zeigt neuen Behandlungsansatz bei Diabetes und Fettleibigkeit
    Das Protein FKBP51 ist an der Regulierung des Stresssystems beteiligt; ist dieses gestört können psychiatrische Krankheiten entstehen. Forscher am Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI) haben nun entdeckt, dass das Protein als molekulares Bindeglied zwischen dem Stress-Regulationssystem und Stoff...
    Mehr