Tipps für Trinkgeld im Urlaub

Die Phrase „Andere Länder, andere Sitten“ sollte man als Urlauber in einem fremden Land auch beim Trinkgeld beherzigen. Üblicherweise wird in Deutschland meist ein Trinkgeld für einen guten Service von fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrages bezahlt. Die Regelungen in den verschiedenen Urlaubsländern können aber durchaus unterschiedlich sein.

Trinkgeld im Urlaub

Der Bundesverband Deutscher Banken e. V. (BdB) hat eine Liste mit fünf Tipps für ein angemessenes Trinkgeld erstellt:

1. In den USA und Kanada gilt: Hier werden tendenziell eher 15 bis 20 Prozent erwartet, es sei denn auf der Rechnung ist bereits eine Servicegebühr verzeichnet.

2. In den Ländern Belgien, Dänemark, Estland, Israel, Kroatien, Luxemburg, Malaysia, die Niederlande, Österreich, die Schweiz sowie Slowenien genügt in der Regel das Aufrunden des Rechnungsbetrags. Allerdings wird ein höheres Trinkgeld gern gesehen.

3. Vorsicht in asiatischen Ländern: In China, Japan, Südkorea und Taiwan kann das Geben von Trinkgeld gar als Beleidigung aufgefasst werden: Denn guter Service gilt in diesen Ländern als Selbstverständlichkeit.

4. Entrichten Sie Ihr Trinkgeld nach Möglichkeit in bar – bei Kartenzahlung ist nicht gewährleistet, dass das Trinkgeld am Ende wirklich bei der richtigen Person ankommt. Übrigens: In Frankreich, Griechenland und Spanien ist es üblich, das Trinkgeld beim Verlassen des Restaurants auf dem Rechnungsteller oder Tisch liegen zu lassen.

5. In Großbritannien, Irland und Schottland gibt der Gast in Pubs der Person am Zapfhahn einfach ein Getränk aus, wenn er mit der Leistung des Personals zufrieden war.

Caffè sospeso? 

Eine nette Geste: Wenn Sie einen Kaffee ordern, bestellen und bezahlen Sie gleich noch einen zweiten mit. Nicht für Sie selbst, sondern für einen Menschen, der ihn sich nicht leisten kann. Die Idee des „aufgeschobenen Kaffees“ entstammt der neapolitanischen Kultur.

Text von Kathleen Altmann, Specialist, Themengruppe Media Relations, BdB

Quelle: BdB

Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
    • Mit Epilepsie aufs Pferd und dabei noch Urlaub machen?
      Pferdefans aufgepasst! In Portugal gibt es in Bensafrim gibt es eine Ranch, die "Herado do Castanheiro", wo Kinder mit Epilepsie oder anderen chronischen Erkrankungen und Behinderungen zusammen mit ihren Familien einen besonderen Urlaub verbringen können. Unter der Leitung der Sozialpädagogin Silke ...
      Mehr
    • Volles Programm in fünf Minuten
      Einseitige körperliche Belastung, Bewegungsmangel, Stress – die Mitarbeiter in der Arztpraxis sind vor heute typischen berufsbedingten Beschwerden nicht gefeit. Auch an Beschäftigte in Gesundheitsberufen richtet sich das Online-Kursprogramm „Rückenaktiv im Job“. Der kostenlose, vierwöchige Kurs erfa...
      Mehr
    • Urlaub neben einem Delphin-Therapie-Center
      Eine schwere Epilepsie-Erkrankung kann, wenn auch selten, zu körperlichen Beeinträchtigungen führen, die die Betroffenen unter Umständen auch an einen Rollstuhl fesseln. Doch ob mit oder ohne Behinderung: Welcher Mensch träumt nicht von einem Urlaub in der Karibik? Für viele Menschen mit chronischen...
      Mehr
    • Urlaub für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen in Pflegehotels
      Für epilepsiekranke Menschen mit einer körperlichen Behinderung, die auf die Pflege durch Angehörige angewiesen sind, scheint es oft unmöglich zu sein, in Urlaub zu fahren. Doch auch anders herum steht für viele pflegende Familienmitglieder die Aussicht, sich erholen zu können, meist in unerreichbar...
      Mehr
    • "Die Reisebegleiter" bieten ungetrübte Urlaubsfreude
      Menschen mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen benötigen manchmal besondere Unterstützung anderer Personen, wenn sie in Urlaub fahren möchten. Seit dem Jahr 1999 bieten hier "Die Reisebegleiter", Krefeld, pflegerische Unterstützung für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen an. Die ...
      Mehr
    • Wichtige Informationen über "Epilepsie und Flugreisen"
      Viele Epilepsiepatienten stellen sich immer wieder die Frage, ob Flugreisen für sie gefährlich sind und worauf sie herbei besonders achten müssen.
      Mehr
    • Mietbare Mobilitätshilfen für Menschen mit Fahrunsicherheiten oder körperlichem Handicap
      Die Draisine oder Laufmaschine ist ein 1817 von Karl Drais erfundenes Fahrzeug ohne Pedale und stellt den Ursprung des heutigen Fahrrads dar. Fahrräder wiederum zählen heute, neben den Autos, zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln der Deutschen. Für einige Menschen scheint das Fahrradfahren jedoch...
      Mehr
    • Apothekenverband: Grünes Rezept - eine Empfehlung des Arztes und von den Kassen erstattet
      "Das Grüne Rezept ist wirklich nützlich für Verbraucher", sagt Apotheker Stefan Fink, Selbstmedikationsbeauftragter des Deutschen Apothekerverbands (DAV): "Einerseits ist das Grüne Rezept eine Empfehlung des Arztes und eine Merkhilfe für den Patienten. Andererseits kann es eine Kostenerstattung bei ...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 03.07.2022 - 05:20): http://www.epiaktuell.de/Freizeit-und-Urlaub/Tipps-fuer-Trinkgeld-im-Urlaub.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239