Abbilder der Erde
In Zeiten von Geosatelliten und Google Maps ist die Kugelform der Erde eine selbstverständlich akzeptierte Tatsache. In der Folge der kopernikanischen Revolution erschütterte die Wiederentdeckung dieses bereits in der Antike bekannten Sachverhalts das kollektive Weltbild. In der Epoche der Entdeckungsreisen stieg der Bedarf nach präzisen Abbildungen der Erde und der neu entdeckten Landstriche: Der Globus wurde Zeichen des Fortschritts und des Herrschaftsanspruchs zugleich. Seine Kulturgeschichte zeichnet das weltweit einzige Globenmuseum nach, das der Wiener Nationalbibliothek angeschlossen ist. Das Museum präsentiert Erd- und Himmelsgloben Mond- und Planetengloben sowie globenverwandte Instrumente wie Armillarsphären, Planetarien und Tellurien von der Neuzeit bis zur Gegenwart. Der älteste erhaltene Globus Österreichs gehört ebenso zum Bestand wie ein virtueller Globus, an dem Besucher selbst Hand anlegen können. Neben mehr als 600 Globen finden sich auch rund 275.000 Kartenblätter, 240.000 geografisch-topografische Ansichten aus historischen Zeiten im Museum.
(mmh/map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Auf Humboldts Spuren in Berlin
      Alexander von Humboldt war nicht nur einer der letzten Universalgelehrten, sondern bereiste auch viele Winkel der Erde als erster und beschrieb eine Fülle von Pflanzen und Tieren wissenschaftlich. Sein Wirken wurde zur Grundlage für die Arbeit von Biologen in aller Welt. Diesem Erbe Humboldts widmen...
      Mehr
    • Jazz-Größen im Bild
      Billie Holiday, Charlie Parker, Cab Calloway, Thelonius Monk: Jazz-Freunde haben bei diesem Namen nicht nur die Stimmen dieser Künstler im Ohr, sondern auch deren Gesichter vor Augen - und in den meisten Fällen stammen diese Bilder von einem einzigen Mann. Der Musikjournalist William P. Gottlieb war...
      Mehr
    • Kulturvermittler
      Nicht wenige Museen haben ihren Ursprung in fürstlichen Kuriositätenkabinetten oder den Sammlungsergebnissen ambitionierter Feldforscher. Doch über das Katalogisieren und Bewahren hinaus haben sich Museen weiter entwickelt zu Kulturvermittlern. Statt Besucher mit staubtrockenen Fakten zu langweilen,...
      Mehr
    • Klassiker für Musikfreunde
      Vom 30. August bis zum 19. September 2019 startet das Berliner Konzertleben mit dem Musikfest Berlin in die neue Spielzeit, veranstaltet von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker. An 21 Tagen werden in der Philharmonie, in deren Kammermusiksaal und im Konze...
      Mehr
    • Michelangelo aus der Nähe
      Der Vatikan ist nicht nur das Herz der Katholischen Kirche, sondern auch ein Zentrum der Kunstgeschichte: Über Jahrhunderte hinweg haben die Päpste Kunstschätze aus aller Welt gesammelt oder selbst Meisterwerke in Auftrag gegeben. Einen Blick in die Vatikanischen Museen, die dort ausgestellten Skulp...
      Mehr
    • Bewegte Geschichte
      Jeder stellt Videos online - auch die amerikanische Nationalbibliothek: Die Library of Congress nutzt einen eigenen Channel auf YouTube, um historische Filme aus ihren Beständen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wer sich für die Geschichte dieses mittlerweile altehrwürdigen Mediums interessie...
      Mehr
    • Prächtige Tiefsee
      Ihr zwanzigjähriges Jubiläum feiert in diesem Jahr die Online-Ausgabe von "Kunstformen der Natur". 1999 hat Kurt Stüber, damals tätig am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, das wohl einflussreichste Werk des Zoologen und Philosphen Ernst Haeckel digital aufbereitet.
      Mehr
    • Wie das Web war
      Wer heute eine in Echtzeit aktualisierte, multimediale Website auf dem Smartphone per Wischbewegung oder per Mausgeste am Bildschirm durchstöbert, denkt kaum noch daran, dass das WWW vor gerade einmal 20 Jahren mit reinen Textseiten und stark begrenzten Gestaltungsmöglichkeiten an den Start ging. Wi...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 20.10.2019 - 02:47): http://www.epiaktuell.de/Kunst-und-Kultur/Abbilder-der-Erde.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239