Epilepsiewarnhund oder Epilepsieanzeigehund
Hunde haben aufgrund ihres ausgeprägten Geruchssinns eine besondere Wahrnehmungsfähigkeit und können dadurch Veränderungen des menschlichen Körpers wahrnehmen. Kanadische Neurologen konnten in einer Studie nachweisen, dass 15 % der Hunde, die mit an Epilepsie erkrankten Menschen zusammenleben, deren Anfälle durch anderes oder auffälliges Verhalten im Voraus signalisiert haben. Dadurch ist es dem Betroffenen möglich, z. B. durch rechtzeitige Medikamenteneinnahme, den Anfall zu verhindern. Können Epilepsiewarnhunde die Anfälle im Vorfeld erkennen, hilft der Epilepsieanzeigehund seinem Besitzer während eines epileptischen Anfalls. Er kann z. B. auf Kommando Notfallmedikamente bringen oder Angehörige durch Bellen oder Betätigen eines Notfallknopfes alarmieren.
(bd)
Zurück zur Startseite
MFA-Heute
Weitere Newsmeldungen
    • Hilfsmittelverzeichnis online
      Hilfsmittelverzeichnis online. Das Hilfsmittelverzeichnis wird vom GKV-Spitzenverband erstellt und regelmäßig fortgeschrieben. Aktuell sind mehr als 30.000 Hilfsmittel gelistet. In diesem Verzeichnis sind Produkte gelistet, die prinzipiell unter die Leistungspflicht der Gesetzlichen Krankenkassen od...
      Mehr
    • Individuelle Helme zum Schutz vor schweren Kopfverletzungen bei epileptischen Anfällen
      Immer wieder kommt es vor, dass sich Epilepsie-Patienten im Rahmen eines Anfalls bei Stürzen schwere Kopfverletzungen zuziehen. Um diesen Unfällen vorzubeugen, besteht die Möglichkeit, spezielle Kopfhelme zutragen. Sie werden entweder individuell angefertigt oder in verschiedenen Varianten von Exper...
      Mehr
    • Erstmalig Wettbewerb für Assistenzhund-Teams
      Assistenzhunde sind für viele Alltagsaktivitäten ihrer Halter einsetzbar und somit unverzichtbare Helfer für Menschen mit Behinderung. Der Verein „Hunde für Handicaps – Verein für Behinderten-Begleithunde e. V.“ bildet seit 25 Jahren Assistenzhunde für Menschen mit Behinderung und
      Mehr
    • Der „Traumschwinger“ hilft Epilepsie-Patienten
      Haben Sie schon einmal etwas von dem „Traumschwinger“ gehört? Es ist eine Art Hängematte, in der man sowohl ergonomisch sitzen als auch bequem liegen kann. Sie stimuliert das Gleichgewichtsorgan sowie die Eigenwahrnehmung und vermittelt durch die gleichmäßige Druckverteilung das Gefühl von einer geb...
      Mehr
    • Vagusnervstimulation bei Ess-Epilepsie besonders wirksam?
      Die Vagusnervstimulation (VNS) ist ein Verfahren, bei dem der so genannte Vagusnerv im Gehirn über eine Elektrode mit einem Schrittmacher zur Behandlung von Epilepsien stimuliert wird. Wissenschaftler des Hospital Brigadeiro, São Paulo, Brasilien, berichten in einem Zeitschriftenartikel davon, dass...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 21.09.2021 - 18:17): http://www.epiaktuell.de/Hilfsmittel/Epilepsiewarnhund-oder-Epilepsieanzeigehund.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239