Medizin-Management-Preis 2014 in Berlin verliehen1. Preis ging an den elektronischen Epilepsie-Behandlungskalender EPI-Vista®
Der Medizin-Management-Preis 2014 wurde am Freitag, 12. September 2014, in Berlin verliehen. Platz 1 ging an den elektronischen Behandlungskalender EPI-Vista®, eingereicht vom Norddeutschen Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche. Das internetbasierte Patiententagebuch ermöglicht es Patienten und ihren Eltern, die oft komplexen Krankheitsverläufe bei Epilepsien tagesaktuell zu dokumentieren und den behandelnden Ärzten zugänglich zu machen. Therapien werden damit schneller anpassbar, die Compliance erhöht sich. Für die erfolgreiche Behandlung von Epilepsien ist die tagesaktuelle und zugleich kontinuierliche Dokumentation des oft komplexen Krankheitsverlaufs von entscheidender Bedeutung. Um diese Daten täglich erfassen und allen an der Behandlung Beteiligten zugänglich machen zu können, wurde im Norddeutschen Epilepsiezentrum 2007 das elektronische internetbasierte Patiententagebuch EPI-Vista® eingeführt. Mit ihm werden von den Patienten oder ihren Eltern tagesaktuell alle für die Epilepsiebehandlung relevanten Daten übersichtlich erfasst und ermöglichen so eine zeitnahe Therapiesteuerung und -anpassung. EPI-Vista® macht die Epilepsiebehandlung für die Patienten und ihre Familien transparent, beteiligt sie am Krankheitsverlauf und sichert ihre Therapietreue durch die Anbindung an die vertrauten Ärzte. Gleichzeitig werden sie von bürokratischem Aufwand und z. T. erheblichen Anfahrtszeiten und -wegen entlastet. (Quelle: PI mm-verband.de) EPI-Vista® ist eine eingetragene Marke der Desitin Arzneimittel GmbH, Hamburg. Das EPI-Vista®-Portal, das von Prof. Günther Rabending, Prof. Uwe Runge und der dr.heydenreich GmbH entwickelt wurde, wird von der Desitin Arzneimittel GmbH, Weg beim Jäger 214, 22335 Hamburg, betrieben.
(mmv/map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Hightech-Oberarmband alarmiert bei nächtlichen Epilepsieanfällen
      Etwa ein Drittel der in Deutschland lebenden Epilepsiepatienten sind einem höheren Mortalitätsrisiko ausgesetzt, weil sie nicht auf Medikamente ansprechen. Nächtliche epileptische Anfälle können bei dieser Patienten-Gruppe den plötzlichen Tod (SUDEP) auslösen. Studiendaten weisen darauf hin, dass nä...
      Mehr
    • Neue Testmethode zur Messung der Therapieerfolge bei Epilepsie-Patienten
      Bei der medikamentösen Behandlung von Epilepsie-Patienten muss die Dosis exakt auf die jeweilige Person eingestellt sein, was oftmals eine Gradwanderung ist. Forschende der Universität Basel haben gemeinsam mit Kollegen des Universitätsspitals Zürich in einer Studie nach einer Möglichkeit gesucht, w...
      Mehr
    • Gute Sicherheitstechnik für Epilepsie-Patienten oft lebensrettend
      Für jeden Menschen mit einer Epilepsie ist es sicherlich ein Alptraum, dass er beim Kochen mit eingeschalteter Herdplatte einen Anfall erleidet und nicht mehr dazu in der Lage ist, den Herd auszuschalten. Erschreckend ist alleine schon die Tatsache, dass mehr als die Hälfte aller Wohnungsbrände in d...
      Mehr
    • Mit einem intelligenten mobilen Notruf-Telefon die Unabhängigkeit bewahren
      Sowohl für Personen mit chronischen Erkrankungen, wie Epilepsie, als auch für ältere Menschen kann es wichtig sein zu wissen, dass sie in Notfallsituationen schnell Hilfe holen und/oder Kontakt zu einer Vertrauensperson ihrer Wahl aufnehmen können. So genannte Notruf-Telefone tragen in diesem Zusamm...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 22.05.2024 - 08:03): http://www.epiaktuell.de/Epilepsie-Ueberwachung/Medizin-Management-Preis-2014-in-Berlin-verliehen.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239