Neue REHADAT-Übersicht zur Sonderförderung der beruflichen Teilhabe für Menschen mit Behinderung- Verbesserung der beruflichen Teilhabe schwerbehinderter Menschen

Mit zahlreichen Portalen und Publikationen, Apps und Seminaren ist REHADAT das zentrale unabhängige Informationsangebot zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Die Informationen richten sich an Betroffene und alle, die sich für ihre berufliche Teilhabe einsetzen. Die REHADAT* weist aktuell darauf hin, dass neben der sogenannten Regelförderung, die u. a. in den Sozialgesetzbüchern (SGB) oder der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV) beschrieben wird, legen der Bund und die Länder regelmäßig zeitlich befristete Sonderförderprogramme zur Verbesserung der beruflichen Teilhabe schwerbehinderter Menschen auf.

Eine kürzlich aktualisierte Übersicht der vorhandenen Sonderförderungen der beruflichen Teilhabe ist auf der Website der REHADAT kostenlos einsehbar. Diese Programme können unterschiedliche Schwerpunkte haben, z. B. den Abbau der Arbeitslosigkeit oder die Sicherung bestehender Arbeitsverhältnisse. Alle REHADAT-Angebote sind barrierefrei und kostenlos zugänglich.

* REHADAT ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V., gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus dem Ausgleichsfonds.

(map)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Stärkung der Gesundheitskompetenz in Deutschland durch Selbsthilfe
      Ergebnisse einer von der Universität Bielefeld durchgeführten Studie zeigen, dass die Gesundheitskompetenz von chronisch Kranken derzeit eher schlechter ist als die der Gesamtbevölkerung. Die AOK möchte dies ändern und setzt dabei auf die Aktiven in der Selbsthilfe. Am 1. Dezember 2017 diskutierten ...
      Mehr
    • Beratungsangebot Projekt „EPILEPSIE-FEUERWEHR“
      Das Beratungsangebot „Epilepsie-Feuerwehr" des epilepsie bundes-elternverband (ebe) e. V. bietet einmal die Woche, jeweils am Montag von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr, im Sozialpädiatrischen Zentrum der Kinderklinik in Dortmund, Raum 202, Eingang Humboldstraße, eine persönliche Beratung an. Das Projekt bei...
      Mehr
    • „Epilepsie - 100 Fragen, die Sie nie zu stellen wagten“
      Im Leben eines Menschen mit Epilepsie, tauchen sicher immer mal wieder Fragen auf, bei denen die Betroffenen Hemmungen haben, sie ihrem behandelnden Arzt zu stellen, und zwar nicht selten aus der Angst heraus, die Frage könnte „zu dumm“ sein. Dieses Problem nahmen der Epilepsie-Experte
      Mehr
    • Buchtipp: Mein Leben mit Epilepsie - Der Neubeginn
      Kaum eine Krankheit ist in der Gesellschaft so stark stigmatisiert worden wie die Epilepsie. Betroffene wurden in vielen Kulturen als „besessen“ oder „unrein“ charakterisiert und, was leider immer noch geschieht, für geisteskrank gehalten. Wer sich als Betroffener oder Angehöriger mit der Krankheit ...
      Mehr
    • Rheinsberg: Auftakt-Tagung „Der Rechtweg ist nicht ausgeschlossen“
      Mit dieser Veranstaltung startet der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (bvkm) in Kooperation mit dem Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. (BSK) ein auf vier Jahre angelegtes Projekt, das den Aufbau und die Etablierung von Beratungsstellen unterstützen soll....
      Mehr
    • Weitere Beratungsstelle des Epilepsiezentrums Kork seit 1. Juli 2015 in Karlsruhe
      In Baden-Württemberg sind ca. 90.000 Menschen an Epilepsie erkrankt. Bisher gab es für die Betroffenen und deren Angehörige nur eine Beratungsstelle direkt am Epilepsiezentrum in Kehl. Durch die Beratung sollen soziale Folgen der Erkrankung wie z. B. Schulversagen, Abbruch der Ausbildung,
      Mehr
    • Netzwerk Epilepsie und Arbeit
      Das Netzwerk Epilepsie und Arbeit (NEA) ist ein Projekt, an das sich Arbeitnehmer mit Epilepsie, Arbeitgeber, Arbeitsmediziner, Neurologen, Schwerbehindertenvertreter und Fachdienste der beruflichen Rehabilitation bei Fragen zum Thema Epilepsie und Arbeit wenden können. Das Projektteam bietet in gan...
      Mehr
    • Bundesweite Epilepsie-Beratungsstellen
      Derzeit gibt es in Deutschland 19 Epilepsie-Beratungsstellen. Diese Epilepsie-Informationsstellen bieten eine individuelle Beratung für Menschen mit Epilepsie, deren Angehörigen, Selbsthilfegruppen und auch für Mitarbeiter aus Epilepsie-Einrichtungen, die Menschen mit Epilepsie betreuen. Eine Berat...
      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 26.04.2019 - 02:30): http://www.epiaktuell.de/Beratungsangebote/Neue-REHADAT-Uebersicht-zur-Sonderfoerderung-der-beruflichen.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239