Depression: Online-Therapieprogramm deprexis®24 jetzt auch für Privatpatienten

Menschen, die an Depressionen leiden, benötigen eine schnelle Hilfe. Neben einer medikamentösen Behandlung kann eine Psychotherapie helfen. In Deutschland erhalten derzeit jedoch nur ca. 10 Prozent der behandlungsbedürftigen Patienten mit einer akuten Depression eine geeignete Psychotherapie. Die durchschnittliche Wartezeit bis zu Beginn einer Therapie liegt teilweise bei bis zu sechs Monaten. Hier kommt das als Medizinprodukt CE-zertifizierte Online-Therapieprogramm deprexis®24 zum Einsatz. Das interaktive Programm kann zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen eine wirksame Therapieunterstützung bieten oder als Wartezeitenüberbrückung eingesetzt werden. Basierend auf anerkannten Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie wurde das Programm von Ärzten und Psychotherapeuten mitentwickelt. Über einen Zeitraum von drei Monaten führt deprexis®24 mit dem Anwender einen virtuellen interaktiven, dynamischen Dialog und reagiert individuell auf dessen Antworten. Es kann mit und ohne begleitende Unterstützung durch einen Arzt oder Pschotherapeuten angewendet werden. Bisher wurde diese Therapieform nur für DAK-Versicherte angeboten. Eine neue Kooperation mit dem Vertreiber des Produktes, Servier Deutschland GmbH, und der LM+ Leistungsmanagement GmbH macht es möglich, dass das Programm jetzt auch privat versicherten Patienten zur Verfügung steht. Die LM+ Leistungsmanagement GmbH ist ein Joint Venture von vier privaten Krankenversicherungen mit dem Ziel, die Vernetzung im Gesundheitsmarkt auszubauen, den Service für die Versicherten zu verbessern und die Versorgungsqualität zu erhöhen.

(bd)
Zurück zur Startseite
Weitere Newsmeldungen
    • Was ist Adrenoleukodystrophie?

      Die KBV-Patienten-Information zum Krankheitsbild Adrenoleukodystrophie wurde vom Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) im Rahmen eines kooperativen Projektes mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e. V. aktualisiert. Die Kurzinformation ist übersichtlich aufberei...

      Mehr
    • Kinderrehabilitation: Flexirentengesetz räumt mehr Spielraum zur Ausgestaltung der Kinder- und Jugend-Reha ein.
      Im letzten Jahr haben rund 54.500 Kinder und Jugendliche eine Rehabilitation der Rentenversicherung beantragt. Nachdem die Anträge auf Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren rückläufig waren, ist in 2017 im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 1,3 Prozent zu verzeichnen. I...
      Mehr
    • Apothekenverband: Grünes Rezept - eine Empfehlung des Arztes und von den Kassen erstattet
      "Das Grüne Rezept ist wirklich nützlich für Verbraucher", sagt Apotheker Stefan Fink, Selbstmedikationsbeauftragter des Deutschen Apothekerverbands (DAV): "Einerseits ist das Grüne Rezept eine Empfehlung des Arztes und eine Merkhilfe für den Patienten. Andererseits kann es eine Kostenerstattung bei ...
      Mehr
    • Weniger GKV-Kosten durch Einsatz von Online-Therapieprogramm deprexis®24 bei Depressionen
      Die Wirksamkeit des Online-Psychotherapieprogramms deprexis®24 für Patienten mit leichten bis mittelschweren Depressionen wurde bereits in mehreren unabhängigen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Für Betroffene bietet es eine schnelle, gezielte und ortsunabhängige Hilfe ohne Wartezeiten. Könne...
      Mehr
    • Internetseite informiert über Ketogene Diät
      Die Ketogene Diät wird vor allem bei epilepsiekranken Kindern, aber auch bei Erwachsenen, die unter Epilepsie leiden, eingesetzt. Die Internetseite keto-kinder.de gibt Informationen zu dieser Diätform. Die Initiatorin Britta Alagna, selbst Mutter eines epilepsiekranken Sohnes, gibt einen Einblick
      Mehr
    • Beinschmerzen: Unangenehme Schmerzwahrnehmungen im Kindesalter
      Empfinden kleine Kinder in der Nacht plötzlich unangenehme Schmerzwahrnehmungen in den Beinen stecken oft Wachstumsschmerzen dahinter. Oft schmerzt das Knie oder der Unterschenkel. "Etwa 30 Prozent aller Kinder leiden immer wieder mal darunter", erklärt Dr.
      Mehr
    • Arzt-Rezepte: Wie lange haben sie Gültigkeit?
      Wie lange behalten Arzt-Rezepte ihre Gültigkeit? Die Gültigkeit eines Rezepts hängt von dessen Art und dem Ausstellungsdatum ab. "In welchem Quartal das Rezept ausgestellt wurde, spielt dagegen keine Rolle", sagt Apotheker Tarlan Ali aus Achim bei Bremen im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber".
      Mehr
    • Bayerischer Landes-Caritasverband startet Infoportal „Neue Drogen“

      Der Markt für neue Drogen wächst rasant: Laut Europäischer Drogenbeobachtungsstelle drängten im Jahr 2016 insgesamt 66 neue Substanzen auf den deutschen Markt. Allein in Deutschland wurden laut Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2016 insgesamt 98 Todesfälle im Zusammenhang mit "Legal Highs" wie den ...

      Mehr
Zum Archiv

Quellen-URL (abgerufen am 22.10.2018 - 20:57): http://www.epiaktuell.de/Angehoerige-und-Familie/Depression--Online-Therapieprogramm-deprexis-24-jetzt-auch-f.htm
Copyright © 2014 | http://www.epiaktuell.de ist ein Dienst der MedienCompany GmbH. | Medizin-Medienverlag | Amselweg 2, 83229 Aschau i. Chiemgau | Geschäftsführer: Beate Döring | Amtsgericht Traunstein | HRB 19711 | USt-IdNr.: DE 223237239